Der alte Mann und der Junge


Dunkelheit lag über dem Land. … „Wann sind wir da?“ erklang müde eine Kinderstimme. „Bald, mein Junge,“ antwortete beruhigend eine tiefe Stimme: „Bald haben wir unser Ziel erreicht.“
Zwei dunkle Gestalten- eine klein, die andere groß- schritten auf dem sandigen Weg, der sich- kaum wahrnehmbar- wie eine Schlange durch die Landschaft wand.
Es war ein vierjähriger Junge, der versuchte mit der großen, gebeugten Gestalt Schritt zu halten. Beide waren erschöpft. Ihre Gesichter, auf denen sich das spärliche Mondlicht spiegelte, waren hohlwangig: Aus der zerfetzten Kleidung ragten schmale Gliedmaßen hervor. Und über das Gesicht des Jungen rollten unablässig kleine blutige Tränen. …

http://palaverbaum.de/der-alte-mann-und-der-junge.htm

 

Advertisements