Das Mädchen auf dem Regenbogen


Es war einmal ein kleines Mädchen. Es war sehr arm, denn es hatte keine Eltern mehr, die für es sorgten. Sie lebte von dem, was mitleidige Menschen ihr schenkten. Eines Tages kamen Räuber und jagten sie aus dem Häuschen, in dem sie und früher ihre Eltern gewohnt hatten. Nun hatte sie keine Bleibe mehr und besaß nur noch was sie auf dem Leibe trug und die Kette, die ihr ihre Mutter auf dem Totenbett geschenkt hatte.

Da machte sie sich auf, um in der Welt ihr Glück zu suchen. In der Tasche hatte sie noch einen Kanten Brot, den ihr eine Nachbarin geschenkt hatte. Sie verbrachte viel Zeit, um über Wiesen und Felder, über Bäche und Berge zu gehen. Eines Tages erblickte sie zwei farbenprächtige Vögel. Sie saßen auf eine Birke und sangen so schön, dass das Mädchen das Weitergehen vergaß, sich auf einen Stein setzte und gebannt lauschte….

Advertisements